US Umweltschutzpolitik

Die USA sind das Land mit dem zweitgrößten Ausstoß von CO2 auf der Welt. Übertroffen werden sie nur noch von China. Die USA allein müssen rund ein Fünftel der weltweiten CO2-Emissionen auf ihre Kappe nehmen. Jährlich wird der Klimaschutzindex herausgegeben, hier belegten die Vereinigten Staaten im Jahr 2008 den 55. Platz von 56 untersuchten Staaten. Ein Jahr zuvor lagen sie auf Platz 53.

Im Jahr 2002 wurde seitens der Regierung eine Strategie veröffentlicht, mit deren Hilfe bis zum Jahr 2012 der Ausstoß von Treibhausgasen der Wirtschaft um bis zu 18 Prozent gemindert werden sollte. Damit sollte bewirkt werden, dass etwa 160 Millionen Tonnen CO2 weniger in die Atmosphäre geblasen wird. Die Maßnahmen werden aber bis heute in der ganzen Welt als unzureichend kritisiert.

Bill Clinton konnte gegen Ende seiner Legislaturperiode erreichen, dass die USA das Kyoto-Protokoll unterzeichneten. Doch er hatte damit keine Mehrheit im Kongress und so wurde das Protokoll als nicht verbindlich eingestuft. Ein Grund dafür war, dass die Schwellenländer im Vertrag nicht zur Reduzierung der Treibhausgase angehalten worden waren. Außerdem fühlte sich der Senat in seiner Souveränität gestört, was ebenfalls dazu führte, dass Clinton keine Ratifizierung erreichen konnte.

Etwa zur gleichen Zeit kam es zu einem Wechsel im Umweltbewusstsein, unter anderem durch den ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Al Gore, der die Umweltschützer stark unterstützte. Der in der Wahl 2008 in das Amt des Präsidenten erhobene Barack Obama kündigte bereits im Wahlkampf einen Wechsel im Kurs die Klimapolitik betreffend an. Bislang setzte die Klimaschutzpolitik in erster Linie darauf, dass freiwillige Maßnahmen seitens der Industriellen ergriffen würden und dass die Forschung auf Verbesserungen hinarbeite.

Einige Bundesstaaten setzen auch strengere Richtlinien durch, hier ist zuerst Kalifornien zu nennen. Doch die Regierung Bush unterband das. Unter Obama soll sich das nun ändern. Umweltschützer kritisieren ständig die wichtigste Umweltbehörde der USA, die US Environmental Protection Agency. Ihr wird vorgeworfen, zu wenig für die Umwelt zu tun.